Beratung

Während der Präsenzzeiten, in denen wir offiziell im AStA anzutreffen sind, aber auch wenn ihr uns außerhalb unserer Präsenzzeiten treffen wollt, bieten wir eine studentische Beratung an d.h. wir als betroffene beraten andere betroffene aus der Gruppe der finanziell und kulturell benachteiligten Studierenden zu diversen Themen wie z.b. dem Umgang mit sozialer Diskriminierung und Studienbewältigung.

 

aktive Beratung

eine persönliche Beratung ist wichtig um das Gefühl des “mit-seinen-Problemen-alleine-darstehens” los zu werden und Lösungsansätze zu erkennen. Die Probleme von Arbeiterkindern, insbesonders der Mangel an finanziellen Möglichkeiten und die Diskriminierung sind Probleme, die eine große Gruppe von Menschen, eigentlich alle Arbeiter und Kinder aus Arbetierfamilien betreffen. Wo die eigenen Probleme die Probleme einer großen Gruppe sind, wäre eigentlich Solidarität und Austausch angebracht, um gemeinsam die eigene Lage zu verbessern. In unserer individualistischen Gesellschafft und der leistungsfixierten Uni gilt allerdings allzu oft das Gegenteil, und zwar dass man alles selber und immer alleine bewältigen muss, egal welchen und wievielen Benachteiligungen und Diskriminierungen man ausgesetzt ist.

Während der Beratung können wir dich dann, durch die Erfahrung unserer Referats-Tätigkeit, gezielt an andere Beratungsstellen bzw. gleich zu den zuständigen Personen für spezielle Anliegen und Fragen weitervermitteln. Falls dies notwendig sein sollte. Das erspart dir die Recherchearbeit und die umständliche Suche nach dem richtigen Ansprechpartner.