Über uns

Nicht was sondern wer sind finanziell und kulturell benachteiligte Studierende? Die Merkmale für eine finanzielle und kulturelle Benachteiligung sind vielfältig. Dennoch haben wir versucht im folgenden einige typische Situationen darzustellen die der Statusgruppe der finanziell und kulturell benachteiligten Studierenden zuzuschreiben sind.

finanziell und kulturell benachteiligt sind:

Studierende die eine andere Hochschulzugangsberechtigung haben als das klassische Gymnasiale Abitur oder das Fachabitur, etwa wenn Sie das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg also auf dem Abendgymnasium neben Ihrer Arbeit nachgeholt haben; auf dem dritten Bildungsweg also mit einer beruflichen Qualifikation an die Uni gelangt sind oder sich eine im Ausland erworbene Qualifikation bzw. einen Schulabschluss hier in Deutschland anerkennen lassen haben. Und daher ein sehr unterschiedliches Vorwissen mitbringen. In der Lehre wird leider wenig darauf eingegangen.

Studierende die als erste*r aus Ihrer Familie Studieren und daher keine akademische Tradition in der Familie haben, die schon vor dem Hochschulzugang spezifisches Wissen und den in der akademischen welt vorherrschenden Habitus vermitteln hätte können.

Studierende deren Eltern Sie nur geringfügig oder garnicht finanziell unterstützen können und daher auf staatliche Förderung wie das Bafög oder einen Nebenjob angewiesen sind um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Studierende die aus der staatlichen Fürsorge d.h. Pflegefamilien, Waisenheimen, betreutes Wohnen etc. kommen, auch als Care Leaver bekannt, und dadurch erhebliche Schwierigkeiten haben den Übergang ins Studium zu meistern.

Studierende die aus einem signifikant anderem Kulturellen Umfeld kommen bzw. einen anderen Habitus haben, als den der an der Universität vorherrscht und sich daher fehl am Platz fühlen.

 

Oder oder oder es sind noch eine Vielzahl von Merkmalen möglich die eine finanzielle und oder eine kulturelle Benachteiligung begründen denkbar. Zum Schluss sei noch der Offizielle und leider aus formalen Gründen etwas abstrakt klingender Passes in der Satzung der Studierenden schafft erwähnt der aus den Erläuterungen zur Sozialerhebung des deutschen Studierendenwerkes übernommen wurde.

* Finanziell und kulturell benachteiligte Studierende“ definieren sich durch das Konstrukt der „mittleren und niedrigen sozialen Herkunftsgruppen”, welches seit 1982 von der Hochschul-Information-System GmbH für die Sozialerhebungen des Deutschen Studentenwerks verwendet wird, mit der Maßgabe, dass Erwerbslosigkeit der niedrigen sozialen Herkunftsgruppe zugeordnet wird.