Kostenloser Vortrag des FH AStA zum Thema „Diskriminierung aufgrund des sozialen Status“

Klassismus? Ein bisher noch wenig bekannter Begriff zur Bezeichnung individueller, institutioneller und kultureller Diskriminierung aufgrund des tatsächlichen, vermuteten oder zugeschriebenen sozial- oder bildungspolitischen Status. Zum Beispiel wird Menschen in Armutsverhältnissen Alkoholismus klischeehaft unterstellt, obwohl dieser klassenübergreifend gleichermaßen vorkommt. Klassismus beschreibt somit die Erfahrung persönlicher Diskriminierung von Menschen als gesellschaftliches Problem.
Der Vortrag wird in Kooperation mit dem Fikus Referat der Uni Münster statt finden. Hierbei wird der Frage nachgegangen wie die soziale Herkunft in der Gesellschaft und im Bildungssystem zum Diskiriminierungsgrund wird und was man dagegen unternehmen kann. Nach dem Vortrag wird ein kleine Diskussionsrunde zum Thema eingeleitet.