Das Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende thematisiert und bekämpft Bildungsbenachteiligungen aufgrund der sozialen Herkunft und dient allen betroffenen Studierenden als Kontakt‐, Venetzungs‐ und Antidiskriminierungsstelle.

Im besonderen sind damit Arbeiterkinder gemeint, die sich derzeit an der Uni Münster im so genannten ^Bildungsaufstieg^ befinden.

Alles weitere zur Statusgruppe und über das fikuS‐Refereat erfahrt ihr auf einer ausführlichen Info‐Seite mit Fragen & Antworten (FAQ) inklusive zwei aufschlussreicher Videos.

In ein neues fikuS-Jahr!

Liebe Leute, vielen Dank! Wir wurden wiedergewählt (“wir” sind Polina, Richard und Minoas). Die Vollversammlung war am 17. Januar 2020.Wir bedanken uns für das Vertrauen und freuen uns, dass wir […]

Start der fikuS Filmreihe!

Das fikuS‐Referat startet seine monatliche Filmreihe!Wir beginnen mit einem Revolutionsdrama über die Schwestern Mirabal, die ersten weiblichen Guerillas der Geschichte, die sich in den 50er Jahren der Widerstandsbewegung gegen den […]

Wie bereits auf der letzten inhaltlichen Vollversammlung angekündigt findet unsere nächste Vollversammlung am 17.01.2020 um 18.00 Uhr statt. Neben der Entlastung der alten ReferentInnen steht auch die Neuwahl auf der […]

Morgen, Kinder, wird's nichts geben

Eine Podiumsdiskussion über Bildungs(un)gerechtigkeit und Ungleichheit in Deutschland12. Dezember, 18 Uhr, S2 (im Schloss) Lasst uns diskutieren, was falsch läuft und wie wir was dran ändern können.Input geben Andreas Kemper […]

Vortrag: Sex hat Klasse

Was hat Sexualität mit sozialen Klassen zu tun?Welche klassenspezifischen Erwartungen werden an die Sexualität einzelner Menschen gestellt?Wie wird die Sexualität verschiedener sozialer Klassen medial repräsentiert? Alexandra Zapf hat sich im […]