Das Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende thematisiert und bekämpft Bildungsbenachteiligungen aufgrund der sozialen Herkunft und dient allen betroffenen Studierenden als Kontakt‑, Venetzungs- und Antidiskriminierungsstelle.

Im besonderen sind damit Arbeiterkinder gemeint, die sich derzeit an der Uni Münster im so genannten ^Bildungsaufstieg^ befinden.

Als stimmberechtigtes Mitglied vertreten wir die Interessen von studierenden Arbeiter*innen|kindern im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Universität Münster und darüber hinaus.

Info´s & Vernetzung der Statusgruppe

öffentliche Veranstaltungen für alle

  • Karies und Klassismus

    Schöne Zähne sind nicht nur wichtig für das Selbstbewusstsein, sondern auch für die berufliche Laufbahn. Als Indikator für die soziale Herkunft haben sie Auswirkungen im eigenen Umfeld, an der Uni, aber auch bei Vorstellungsgesprächen und weiteren Stationen während der beruflichen Laufbahn.  Wer schlechte Zähne hat, wird nicht Aushängeschild für ein Unternehmen und hat es auch…

  • Feministischer Februar Film

    Der Februar-Film aus der fikuS-Filmreihe:Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt? Deutschland in den 60er Jahren. Der Krieg liegt nur wenige Jahre zurück, die Nazis machen wieder Karriere und die SPD stimmt der Großen Koalition mit der CDU zu. Ein fruchtbarer Nährboden für den Widerstand, in dem sich die junge Pfarrerstochter Gudrun Ensslin immer…

  • Start der fikuS Filmreihe!

    Das fikuS-Referat startet seine monatliche Filmreihe!Wir beginnen mit einem Revolutionsdrama über die Schwestern Mirabal, die ersten weiblichen Guerillas der Geschichte, die sich in den 50er Jahren der Widerstandsbewegung gegen den dominikanischen Diktator Rafael Trujillo anschlossen und für ihre Ideale in den Tod gingen. Ihr Erbe wirkt noch bis heute nach: Der internationale Tag gegen die…