Gentrification - Thesen und Diskussion

Donnerstag, den 14.11.2013 um 19 Uhr im S 9 (Schloss)

Das Stichwort beschreibt eine Stadtentwicklung, in der im Zusammenspiel von Staat, Kapital und Bevölkerungsbewegungen, arme Menschen nachhaltig verdrängt und dem linken Milieu Experimentierfelder genommen werden. Proteste dagegen gibt es mittlerweile in nahezu allen größeren Städten.

Wir wollen auf der Veranstaltung ein Erklärungsangebot für solche Entwicklungen zur Diskussion stellen. Im ersten Teil soll es grundsätzlicher um die Ökonomie von Grund, Boden und Mieten gehen. Im zweiten Teil geht es um die Rolle der Politik bei dieser Sache. Während häufig die Reichen und das kreative Milieu als Mietentreiber angeprangert werden, behaupten wir, dass eine erfolgreiche Standortpolitik das kapitalistische Geschäft befördert, auf dessen Grundlage die Grundeigentümer die Mieten anziehen können.